Selbstporträt, Holzschnitt 1923M.C. Escher

(1898-1972)

Indem ich auf sinnliche Weise den Rätseln, die uns umgeben, aufgeschlossen gegenüberstehe und meine Beobachtungen überdenke und analysiere, komme ich mit dem Gebiet der Mathematik in Berührung. Obwohl ich über keinerlei exakt-wissenschaftliche Ausbildung und Kenntnisse verfüge, fühle ich mich oft mehr mit Mathematikern als mit meinen eigenen Berufskollegen verwandt.
(M. C. Escher, "Grafiek en Tekeningen'', 1960)


Das Werk des niederländischen Graphikers Maurits Cornelis Escher umfasst vier Perioden:
1. Landschaften
2. Metamorphosen
3. perspektivische Bilder
4. Annäherung an die Unendlichkeit

In die dritte Periode fällte auch seine Beschäftigung mit schlichten Raumfiguren: Spiralen, Moebiusbändern und regelmäßigen Polyedern. Das erste Bild war Kristall, Sterne der Höhepunkt. Später verwendete er diese Figuren als gelegentliche Verzierung (Wasserfall).

Escher faszinierte die Ordnung und Schönheit natürlicher Kristallformen. Gleiche Interessen hatte sein Bruder. De Professor für Geologie B.G. Escher schrieb ein Standardwerk über Mineralogie und Kristallographie.

Kleine Galerie:

Die folgenden Abbildungen können per Mausklick einzeln und größer betrachtet werden.

All M.C. Escher works © 2000 Cordon Art - Baarn - the Netherlands. All rights reserved.


Kristall

Kristall, Mezzotinto (1947)



Sterne

Sterne, Holzstich (1948)

Die Gestaltung der Polyeder ähnelt Leonardos Illustrationen zu De Divina Proportione von Luca Pacioli.

Welche Polyeder und welche Kombinationen von Polyedern sind in den Sternen zu erkennen? Antwort



Ordnung und Chaos

Ordnung und Chaos, Lithographie (1950)

Ein Sterndodekaeder umgeben von zerbrochenen Objekten.

Diese Figur liebte Escher sehr, da sie zugleich einfach und kompliziert ist.


Schwerkraft

Schwerkraft, Lithographie (1952)

Die Spitzen des Sterndodekaeders werden von Monstren mit langem Hals und vier Beinen bewohnt. Da jede Spitze fünf Seiten hat, konnte kein Schwanz gezeigt werde. Deshalb wollte Escher diesen Körper ursprünglich mit Schildkröten besiedeln.



Vierflächenplanetoid

Vierflächenplanetoid, Holzschnitt, (1954)

Zwei Flächen des Tetraeders sind zu sehen. Die Bewohner des Planetoiden haben sie in Terrassen bebaut. Die Ecken befinden sich außerhalb der schützenden Atmosphäre - doch auch dort ist Leben.



Polyeder mit Blumen

Polyeder mit Blumen, Ahorn (1958)

Escher baute sich Modelle von Polyedern, um nach ihnen zu zeichnen. Einige Körper schuf er auch aus Holz und Plexiglas als eigenständige Kunstwerke.


Wasserfall

Wasserfall, Lithographie (1961)

 

Auf den Turmspitzen befinden sich die Kombination dreier Würfel mit der Sternbildung des rhombischen Dodekaeders und die Kombination dreier Tetraeder.



next Nächste Seite: Salvador Dali